Kaminholzunterstand | Ratgeber & Kaufhilfen

Frau trägt Kaminholz vor einem Kaminholzunterstand

Einen Kaminholzunterstand, der auch als Brenn- oder Kaminholzregal bezeichnet wird, können Sie sehr gut als Stapelhilfe für Kaminbrennhölzer unterschiedlicher Art einsetzen. Gleichzeitig dient solch ein Unterstand als idealer Schutz des gelagerten Holzes vor Witterungseinflüssen.

Preis: Derzeit nicht verfügbar

Die Maße der Kaminholzunterstände haben eine große Variationsbreite.

So erhalten Sie vom kleinformatigen Unterstand, mit etwa 1,20 m Breite x 0,68 m Tiefe und einer Höhe von 1,48 m, bis hin zu Größen von 3,10 m Breite x 0,13 m Tiefe und einer Höhe von rund 2,05 m, beinahe jede für Sie passende Abmessung. Damit wird es ermöglicht, dass Sie Holzvorräte von circa 0,5 bis zu 10,0 Kubikmeter stapeln können.

Brennholzregale können Sie beispielsweise an der Hauswand anbauen oder bei Bedarf auch frei aufstellen. In der Regel werden diese Regale aus Holz gefertigt. Sie können ebenfalls Kaminholzunterstände bekommen, die aus Metall (unter anderem Aluminium) produziert werden. Ein großer Vorteil der Kaminholz-Regale: Sie können die Unterstände in kurzer Zeit leicht selbst aufbauen. Die Bauteile der Holzregale werden meistens vom Werk aus imprägniert; und halten dadurch auch widrigen Wetterverhältnissen sehr gut stand.

Verschiedene Ausführungen für den individuellen Einsatzzweck

Für viele Modellvarianten erhalten Sie zudem einen Regenschutz in Form eines Daches. Dies besteht aus einer Dachplatte als Untergrund; die dann mit Dachpappe oder optional sogar mit Dachschindeln ausgestattet sein kann.

Nicht nur für die sachgerechte Lagerung von Brennholz ist das Kaminholz-Regal eine optimale Lösung. Hier haben Sie Möglichkeit zu variieren, um den Unterstand ganz kreativ einzusetzen. Benutzen Sie Ihren Holz- oder Kunststoff-Unterstand zum Beispiel alternativ auch als:

  • Lagerplatz für Gartenmöbel oder -geräte
  • Holzstapelhilfe
  • Regenschutz für die Spielgeräte Ihrer Kinder
  • Stellfläche für Paletten
  • Abstellmöglichkeit für Winterzubehör wie zum Beispiel Streusalzsäcke

Das große Fassungsvermögen sowie die unterschiedlichen Variationen von einem Holzunterstand, gestatten Ihnen eine individuelle Nutzung. Ob freistehend aufgebaut oder an eine Haus- oder Gartenschuppen-Wand integriert – ein optimaler Schutz für Ihr gelagertes Brennholz ist in jedem Fall gegeben.

Mit kleineren Regelvarianten können Sie beispielsweise sehr gut ungenutzte Ecken und Nischen beim eigenen Haus nutzen, um diese nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ein Kaminholzregal als kleinere Version, aus wetterfest imprägniertem Kiefernholz, ist mit halboffenen Seitenwänden aus Holz-Gittern ganz leicht – und dennoch sehr stabil sowie äußerst standfest. Diese Ausführung eignet sich durch das kleine Format von rund 1,20 x 0,60 x 1,50 m gut als Brennholz-Stapelhilfe für verschiedene Flächen – schließlich passt der Unterstand in nahezu alle Nischen.

Dazu können Sie ebenfalls Erweiterungs-Module anpassen, um bei Bedarf die Abstellflächen zu vergrößern. Mit unterschiedlichen Größen und Formen bekommen Sie so Unterstände mit praktischen und durchdachten Dachlösungen. Für viele Modelle wird ein integrierter Regenschutz mitgeliefert. Brennholzregale in kleineren Formaten, von etwa 1,35 m x 1,33 m x 0,37 m, können Sie aufgrund der praktischen und kompakten Maße sehr gut auf Ihrer Terrasse einsetzen.

Aus massivem und honig-braunem Kiefernholz gefertigt, bekommen Sie zudem noch einen optischen Blickfang hinzu. Wenn Sie besondere Ausführungen mögen, gibt es zum Beispiel auch Kaminholzregale als außergewöhnliche Modelle mit einer abgerundeten Dachform. Diese eignen sich mit ihrer Formgebung perfekt als freistehendes Kaminholz-Haus in Ihrem Garten. Die auffallende Form wirkt als interessantes Stilelement, das Sie gezielt für die Gestaltung Ihres Gartens einsetzen können.

Das Brennholzregal als persönliches Gestaltungselement

Ein massives und geräumiges Standard-Holzregal, das interessant geschwungene Seitenwände aufweist, können Sie zum Beispiel gleichzeitig als Rankhilfe für Blumen nutzen. Aus Nadelholz gefertigt, erhält der Unterstand werksseitig eine hochwertige Kesseldruck-Imprägnierung. Der Holzunterstand ist etwa 2,05 m hoch und in mehreren Grundflächen erhältlich. So können Sie nicht nur Ihr Brennholz sachgerecht und trocken lagern, sondern den Unterstand zusätzlich als Designobjekt verwenden.

Es gibt außerdem weitere Modell-Versionen, die Ihnen einen zusätzlichen Nutzen bieten. Praktisch sind beispielsweise auch Kaminholzregale mit einem Geräteschrank sowie ein Brennholz-Regal mit eingebauten Türen. Diese Unterstände eignen sich als alltagstaugliche sowie gleichzeitig sehr dekorative Elemente für das Haus und den Garten. Die Bretter der Brennholzunterstände werden inzwischen fast immer aus FSC-zertifizierten Rohstoffen hergestellt.

Kaminholzunterstand Ratgeber & Kaufhilfen

Die Materialien für Ihren Kaminholzunterstand – große Auswahl für den Aufbau

Schalbretter, die für Seiten- und Rückwände verwendet werden, sind oftmals aus Nadelholz gefertigt. Der Vorteil für Sie: diese Bretter können ganz leicht übergestrichen werden, um eine individuelle Farbgebung zu erzielen. 19,0 mm starke, hochwertige Blockbohlen, die auch bei einer Rückwand eingesetzt werden können, garantieren eine hohe Stabilität der Holzunterstände. Hier können Sie bedenkenlos die Seitenwandelemente anbringen.

Beliebt als Holzart ist auch die naturbelassene Nordische Fichte. Mit einer Seitenwandstärke von rund 28,0 mm und einer Fußbodenstärke von 19,0 mm, erhalten Sie hiermit ebenfalls eine robuste Ausführung eines Kaminholzunterstandes. Das Dach kann mit der mitgelieferten Dachpappe vor Wind und Regen geschützt werden.

Nutzen Sie Stahlelemente für den Aufbau des Rahmens, achten Sie auf verzinktes Material – sonst besteht die Gefahr der Rostbildung.

Es gibt auch vorgefertigte Seitenwände aus Kunststoff, die in Wellenform oder glatter Ausführung zu bekommen sind. Diese Wände können, wie bei Terrassenverkleidungen, mit Gummibuchsen und Schrauben an den Rahmen des Kaminholzunterstandes angebracht werden.

Wenn Sie zu Hause einen Holzspalter für das Zuschneiden vom Kaminholz einsetzen, können Sie diesen perfekt mit einem Holzunterstand kombinieren. Zerkleinern Sie Ihren Holzvorrat in passgenaue Holzscheite für den Kamin, und lagern diese gleich in den Kaminholzschrank ein. Achten Sie dabei auf ein paar Dinge, damit Ihr Holzvorrat lange hält.

Ein paar Tipps dazu:

  • Holzscheite nicht allzu eng stapeln
  • mindestens ein bis zwei Jahre im überdachten Unterstand lagern
  • die Restfeuchte entweicht so aus dem Holz
  • optimale Ausrichtung vom Kaminholzunterstand ist die Südseite
  • einen überdachten Unterstand nutzen
  • auf wasserdichtes Dach achten
  • hinter sowie zwischen dem Holzstapel muss ausreichend Luft zum Zirkulieren vorhanden sein

Der Kaminholzunterstand und die Holzeinlagerung

Für eine fachgerechte Lagerung Ihrer Holzvorräte sollte immer ein fester und ebener Untergrund, inklusive einer stetigen Luftzufuhr, bei Ihrem Kaminholzunterstand vorhanden sein. Wichtige Aspekte, damit Ihr wertvolles Brennholz für lange Zeit einsatzbereit bleibt, sind zum Beispiel auch die korrekte Trocknung und die Lagerdauer des Brennholzes.

Ganz wichtige Bedingungen dabei: das Holz muss trocken, sauber und natürlich auch sicher gelagert werden. Ihr Kaminholzunterstand bietet sich hier als optimale Lösung an; um die Holzvorräte beispielsweise für ein halbes Jahr oder einen noch längeren Zeitraum einlagern zu können. Die stabilen Seitenwände des Unterstandes und das damit verbundene Dach, sorgen für einen sicheren Halt der einzelnen eingelegten Holzscheite.
Diese sollten mit etwas Abstand – am besten versetzt – gestapelt werden; sodass immer ein leichter Windzug zwischen den Holzscheiten hindurch wehen kann.

Achten Sie schon beim Kauf des Brennholzes – sofern Sie es nicht selbst zuschneiden – nach Möglichkeit darauf, dass es schon gut durchgetrocknet ist. In Baumärkten wird Brennholz oftmals im Außenbereich gelagert und angeboten. Prüfen Sie vor Ort; ob das Holz eine zu große Feuchtigkeit aufweist oder schon eine angemessene Trockenintensität besitzt.

Als Faustregel kann man sagen – je länger Sie Ihr Brennholz trocken lagern können – am besten für ein Jahr oder länger, desto besser ist die spätere Qualität. Gut abgelagerte Holzscheite haben so eine wesentlich bessere Brenndauer als solche mit einem hohen Feuchtigkeitsanteil. Dies wirkt sich auch auf das gesamte „Brennbild“ im Kamin oder Ofen erheblich positiver aus.


Kaminholzunterstand | Ratgeber & Kaufhilfen





Ein Kaminholzunterstand ist die perfekte Einrichtung für die fachgerechte Lagerung von Brennholz für den Kaminofen.

Kaminholzunterstand - in der Praxis
  • Praktischer Nutzen
  • Preis / Leistung
  • Verfügbarkeit und Anschaffung
4,7

Kurzfassung

Das ein Kaminholzunterstand eine mehr als lohnende Anschaffung ist, versteht sich von selber. Nur wer sein Kaminholz trocken und fachgerecht lagert, kann sich auch über ein gemütliches Feuer im Kaminofen freuen. Wer sein Holz über das Jahr durch den Kaminholzunterstand schützt, ärgert sich auch nicht über unangehme Verschmutzungen von Scheiben, übermäßige Verrußung des Schlotes und Insekten die das Holz bewohnen, mitten im Wohnzimmer.